FACHINFORMATION

Das Ende der Pensionszusagen heißt ‚BilMoG’ ?

di –  das institut  stellt die Auswirkungen des neuen Bilanzrechtsmodernisierungsgesetzes vor

Selten wurde ein neues Gesetz so unterschätzt wie „BilMoG“. Kaum ein Vermittler kennt das neue Bilanzrechtsmodernisierungsgesetz. Sogar Steuerberatern und Wirtschaftsprüfern ist die Brisanz des neuen Gesetzes oftmals noch nicht in allen Bereichen bekannt, wenn sie sich nicht auf bestimmte Bilanzierungsbereiche wie Versorgungsverpflichtungen spezialisiert haben.

di – das institut  stellt fest, dass die Auswirkungen für Unternehmen höchst fatal sein können. „Denn eine vormals gut gemeinte und auch richtige Empfehlung für eine Pensionszusage kann sich unter den neuen BilMoG-Bedingungen zum Alptraum entwickeln“, so Albert A. Gellrich, gerichtlich zugelassener Rentenberater  und Geschäftsführer des  auf betriebliche Altersversorgung und Wertkonten spezialisierten Instituts.

Der neuen gesetzlichen Regelung zufolge sind Pensionszusagen ab 2010 ‚realistisch’ zu bewerten, warnt der Experte. Die Folge: Die Handelsbilanz wird deutlich stärker belastet als bisher, die Ausschüttung von Gewinnen ist ggfs. auf längere Zeit nicht möglich.

Die konkreten Auswirkungen erklärt der Steuerexperte und geschäftsführende Direktor des International Tax Institute der Universität Hamburg, Prof. Dr. Dietmar Wellisch, der als wissenschaftlicher Beirat auch das Bundesfinanzministerium (BMF) berät.

So rechnen die Experten damit, dass bisher gebildete Pensionsrückstellungen bis zu 40 % höher sein können (und mehr). Für kleine und mittelständische Unternehmen kann dies sogar zu einer Überschuldung in der Bilanz führen, im Extremfall mit insolvenzrechtlichen Folgen.

„Alle Unternehmen mit bestehenden Pensionszusagen sollten noch in diesem Jahr ein Konzept zur Ablösung ihrer Pensionszusagen erstellen, bevor das Kind ganz in den Brunnen fällt“, empfiehlt Gellrich. Das dazu notwendige Hintergrundwissen bieten Ihnen die bAV-Experten.

In Zusammenarbeit mit Prof. Dr. Dietmar Wellisch wurde hierfür ein professionelles Konzept entwickelt: Von der Analyse über die Berechnung bis zur Umsetzung.